Radiohören als Hobby

in Wikipedia ausführlich beschrieben als: DXing

Logbuch

                                       L O G B U C H   in   Q S L – F O R M 

Voraussetzung für den Erhalt einer QSL (gleich welcher Form) war und ist ein Anschreiben der Sendestation in Form eines „Empfangsberichtes“ = Reception Report. Jedoch führen viele Fernhörer (DXer) ein LOGBUCH über die getätigten Empfänge — entweder in handschriftlicher Form oder z.B. einer Excel-Liste. Da diese Listen hier den Rahmen sprengen würden (abertausende Einträge), wurde eine sehr abgespeckte Form von unter 1% mit den zugehörigen QSL’s erstellt — und zwar die Staaten enthaltend, die auch aktuell noch auf der Kurzwelle senden oder bis vor kurzem gesendet haben !

Nachstehend sind die weltweit gehörten Sendestandorte notiert und die jeweilige QSL-Bestätigung als Abbildung verlinkt (Karte, Brief, Email, etc). Sortiermerkmal ist das geographische Land. Deutschland wurde exkludiert, siehe unten. — Derzeit sind mit 62 etwa ein Viertel aller existierenden Staaten auf den Kurzwellen aktiv, teils mit Rundfunk, teils mit anderen Diensten wie beispielsweise Funkfernschreiben oder Wetterfax. In den Frequenz-Abschnitten, in denen Rundfunk stattfindet, ist die Volksrepublik China mit 34 Standorten am stärksten vertreten. — Viele Staaten, die auf Kurzwelle senden, nutzen mehr wie eine Sendestelle – oder mieten Sendezeit bei anderen (Relais) zur internationalen Hörbarkeit.  — Auf der Mittelwelle ist die Situation gut, dort sind weltweit immer noch doppelt so viele Staaten aktiv, in Europa vor allem Spanien und Großbritannien sowie Rumänien.— Deutschland hat sich unbegreiflicherweise (bis auf wenige private Kleinst-Sender) vollständig von der MW verabschiedet. Eine Liste der priv. KW-Stationen ist > hier zu finden.

A F R I K A

Ägypten     Äthiopien     Algerien     Ascension     Botswana      Eswatini     Madagaskar     Mali     Sao Tomè & Principe    Sudan     Tunesien

 

A S I E N

Bangladesh     China,VR.     Indien     Indonesien     Iran     Japan     Kirgisien     Korea-Nord     Korea-Süd    Kuwait     Mongolei     Oman    Philippinen     Russische-Föderation     Saudi-Arabien     Singapur     Sri Lanka  Tadschikistan     Taiwan    Thailand    Türkei     Usbekistan     V.-Arabische-Emirate     Vietnam

 

A M E R I K A

Argentinien     Alaska       Brasilien      Ekuador     Guatemala     Guyana      Kanada     Kuba     U.S.A.

 

O Z E A N I E N 

Australien     Guam     Neuseeland     Nördl.Marianen     Palau

 

EUROPA

Armenien    Bulgarien   Dänemark     Finnland     Frankreich     Griechenland     Großbritannien    Irland     Italien     Niederlande      Österreich    Rumänien    Spanien   Transnistrien     Vatikan

DEUTSCHLAND

Deutsche Dienste

Audio-on-Demand aus dem Web, tägl. deutschsprachige Dienste:

RADIO TIRANA

RADIO BELARUS

RADIO PRAG

RADIO BULGARIEN

STIMME DER TÜRKEI

RADIO TAIWAN INTERNATIONAL

STIMME DER ISLAMISCHEN REPUBLIK IRAN

KBS WORLD RADIO, SEOUL

RADIO DAMASKUS, SYRIEN

STIMME VIETNAMS

POLNISCHER RUNDFUNK

RUMÄNISCHER RUNDFUNK, BUKAREST

VOICE OF INDONESIA (RRI)

RADIO SLOWAKEI INTERNATIONAL

WÖCHENTLICH:

MUSEUMSRADIO 1476, ÖSTERREICH

 

deutsche Text-Nachrichten:

Deutsche Dienste:

Listing Radio-Kurier

Kollegen

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 3nhknpn6-1024x412.png

Die besten DX-er weltweit:

Andre  from  South-Africa

Rob  Wagner , Australia

Dr. Hansjörg Biener

LHU  DX , Sweden

Artur , Spain

Alexander  M. , Belarus       > II

Timm  M.  Breyel , Southeast -Asia

Ian  in  Scotland

remote – dx  by  C. Ratzer

Skegness  DX

myradiowave – Italy

Suomi  DX

TJV  Finland

Ydun in Denmark

SWLING

Hugo , in  Belgium

Andree Bollin – Germany

Rafael , Colombia

Blog  de  Justo

El  Radioescucha

Basel DX

Molano  DX , Spain

Peter’s  Corner , Netherlands

Jaarranz DX  –  Spain

Shortwave  Central

Alokesh Gupta

Fernando

Ralf  Bender

W E I T E R E – D X – P R O J E K T E nachstehend:

Arctic DX (Bjarne Mjelde)

Asiawaves (Alan Davies)

Asociación Española de Radioescucha – AER

BAMLog (Bruce Conti)

British DX Club

Canadian International DX Club

China AM Radio ID Database (Chris Kadlec)

DRM Shortwave Schedules (Chris Mackerell)

DX Fanzine (Antonello Napolitano)

DX India (Jose Jacob)

DX South Asia  (Jose Jacob)

DX Zone (Guide to DX-related websites)

DXing.info (Mika Mäkeläinen)

Frequency Finder – England, Scotland, Wales and Ireland  (Paul Groves)

HF Underground

International Radio Club of America – IRCA

KG4LAC Listening Post (Kraig Krist)

Longwave Club of the Americas

Martin Schöch Radio Homepage

Media Network Vintage Vault (Jonathan Marks)

Medium Wave Circle

My DXing – A Historical Archive (G Kock)

Nagoya DXers Circle (includes Shiganori Aoki’s list)

National Radio Club – NRC

North American Shortwave Association – NASWA

Now on the Radio DX

On the Shortwaves – Shortwave History (Jerry Berg / John Herkimer)

Pacific-Asian Log – PAL Guide (Bruce Portzer)

Radio Activity (Alokesh Gupta)

Radio Heritage Foundation (The Co-operative Global Radio Memories Project)

Radio Jay Allen (Jay Allen)

Radio World („The leading news source for broadcast radio professionals“)

RUS-DX (Anatoly Klepov)

Shortwave Bulletin (Thomas Nilsson)

Shortwave DX Blog (Free radio logs etc)

Shortwave Radio Audio Archive (Thomas Witherspoon)

SWL QSL Card Museum (curated by Bill McDavitt)

Totsuka DXers Circle

World Radio History (David Gleason)

Hörer-Clubs

Da kein Hobby für die breite Bevölkerung, haben sich die „DX-er“ (andere nennen sich SWL = ShortWaveListener = Kurzwellenhörer) in Vereinigungen zusammengeschlossen. Die größte ist die Assoziation Deutscher DXer

Weitere:

Rhein-Main-Radio-Club               rmrc.de

Arbeitsgemeinschaft DX              agdx.de

WorldWide DX-Club                    wwdxc.de

British DX-Club, England              bdxc

Das sind die bekanntesten neben dem DARC (für Funkamateure). Wer einen kleineren Club sucht, wird wohl durch eine Suchmaschine zum Ziel kommen.

Weltempfänger und Antenne

Um das Kurzwelle-Hören auszuüben, benötigt man ein Radio mit KW-Taste oder einen Weltempfänger. Diese gibt es im Bereich von 10 Euro bis zu 10.000 Euro — insoweit ist das Hobby eines für Jedermann, da man mit Kleingeld damit beginnen kann. Hat man „Blut geleckt“ und will dabei bleiben, kann man sich an die nächste Preisklasse von Weltempfängern wagen. Und will man das Hobby mal beenden, gibt es auf ebay dankbare Käufer für gebrauchte Geräte.

Eine tolle Übersicht über die gängigen Weltempfänger hat unser Kollege Fernando erstellt:    Fenu-Radio 

Ich selbst höre derzeit mit einem semiprofessionellen Militär-Empfänger Marke RFT, siehe die nachstehende Abbildung (das untere Gerät), oben darüber ein Oldie-Receiver YAESU FRG-7.

Zum Empfänger gehört selbstverständlich eine Antenne, entweder „indoor“ in der Wohnung, zum Beispiel am Fenster — oder „outdoor“ draußen im Freien über eine Zuleitung. Auch da gibt es von einem 5-Meter-Draht beliebiger Beschaffenheit bis zu teuren abstimmbaren Loop-Antennen alles für JEDEN Geldbeutel von 1 Euro bis 1.000 Euro. Meine Empfehlung ist eine (für ca. 50 – 80 Euro) günstige Antenne:  MLA_30+  

Es gibt Antennen, die im Radio schon eingebaut sind (Ferritantennen, Teleskopantennen). Gerne habe ich Antennen, die neben dem Radio stehen und über ein Antennenkabel angeschlossen werden: Rahmenantenne & Loop-Rundantenne. Und -s.o.- Antennen, die sich im Freien befinden und über eine lange Leitung mit dem Empfänger verbunden werden. Dazu zählen beispielsweise Langdrahtantennen.

Aber um es nochmal zu sagen: ein Stück langen Drahtes, z.B. Lautsprecherkabel, tut es am Anfang auch !

Außen-Loopantenne

 

YAESU FRG-7 mit 2 Loop-Antennen

 

Outdoor Standantenne

 

Realistic DX-200 Empfänger

 

YAESU FRG-100

 

KENWOOD R-5000

 

Mini-Whip-Antenne

 

LOWE HF-150

 

Weitere Empfänger:

SONY CRF-320
TECSUN S-8800

oben: Vorstellung des SANGEAN ATS 909-X (Copyright by Funkwelle)


unten: Kurzwelle ist ein Hobby für Jung und Alt ….. Julius zeigt den XHDATA D-808 Weltempfänger


Loop-Antenne Outdoor

QSL-Karte

Die QSL-Karte ist eine schriftliche Bestätigung der Sendestation/des Rundfunksenders, daß dieser zweifelsfrei gehört wurde. Früher erfolgte sie ausschließlich in Postkartengröße, dann auch in abweichenden Formaten und in Brief-Form. Aktuell erfolgt aus Kostengründen oft der Versand via elektronischer Mail, so daß der Hörer selbst den Ausdruck erledigt.

Ich habe im Laufe von 55 Jahren mehrere tausend QSL-Karten gesammelt, und diese Sammelleidenschaft teilen wohl viele Hobbykollegen. Für manche war es sogar der Hauptgrund, das Hobby „Kurze Wellen hören“ über Jahre zu betreiben oder sogar zu intensivieren. Weltweite schriftliche Kontakte in Deutsch, Englisch, Spanisch und anderen Sprachen sind ein eigenes positives Erlebnis.

Voraussetzung für den Erhalt einer QSL (gleich welcher Form) war und ist ein Anschreiben der Sendestation in Form eines „Empfangsberichtes“ = Reception Report.

Für den Empfangsbericht kann man sich standardisierte Formate zulegen oder „frei Hand“ schreiben. Die Form des E-Mail-Anschreibens mag einfacher sein, schreibt man jedoch via des guten alten Briefes, kann man auch eine Beilage hinzufügen (beispielsweise Karte oder Photo, Rückporto, und so weiter).

Es gibt in Wien das von meinem Hobbyfreund Wolf Harranth gegründete Dokumentationsarchiv (QSL Collection) mit einem Bestand von 9 Millionen Stück. Fast jede weltweit ausgegebene QSL ist dort zu finden. Eine Auswahl von 50.000 Exemplaren wurde auch ONLINE gestellt unter dem Link www.bcqsl.org (Broadcast QSLs Online).

Nachstehend 6 Beispiels-QSL:

  1. Voice of Hope, Libanon   2. Shannon Volmet, Irland   3. Radio WINB, USA   4. RWM, Russland, 5. Radio Delta, 6. Pink Panther Radio

 


und nachstehend noch ein paar QSL-Höhepunkte des KW_Hobbies:

Voice of Free China, Taiwan
Radio Atlantico, Spanien
Radio Brazzaville, Kongo

alltime QSL’s

Das Hobby „DXen“ oder DX-ing

DX-ing, DXing, Fernempfang von Kurzwelle-Sendungen


Radiohören als Hobby ?  Welche Herausforderung soll das sein ?

Der Durchschnittsdeutsche hört auf UKW oder DAB+. Dabei sind (siehe oben) die Wellen des ausstrahlenden Senders das Empfangssignal, das im Rundfunkgerät als Audio umgewandelt wird. Jedoch begrenzt die Frequenz das Signal auf die weitere Umgebung — 88 bis 108 Mhz bei UKW. Empfang über Staatsgrenzen hinweg ist somit die Ausnahme.

Anders hingegen bei den niedrigeren Frequenzen von 3 bis 30 Mhz, den > Kurzwellen. Hier strahlt die Sendestation eine  RAUMWELLE  schräg nach oben, wobei die Ausstrahlung von einer atmosphärischen Schicht – der Ionosphäre – widergespiegelt wird. Durch diese teils sogar mehrfache Spiegelung (Hopp genannt) werden enorme Reichweiten nicht nur europaweit, sondern weltweit erreicht. Dieses simple physikalische Besonderheit ermöglicht den Kurzwellenrundfunk beziehungsweise Funk generell, wobei sich die Beschaffenheit der Ionosphäre bei Tag und bei Nacht unterscheidet. Der Nachtempfang ist regelmäßig ergiebiger und ab Dämmerungsbeginn ist für weite Entfernungen eine geringere Sendeleistung notwendig. Die Sendeleistung wird bei internationalen Stationen in Kilowatt (kW) angegeben.

Der typische DXer (= das Hobby ‚DXing‘ ausübende Person) ist heutzutage eher älteren Semesters, da die existierenden Hobby-Vereinigungen nicht genug dafür getan haben, die nächsten Generationen an das Hobby Rundfunkfernempfang heranzuführen. Hinzu kommt, daß etliche europäische Staaten die Kurzwellenausstrahlung mit eigenen Antennenstandorten aufgegeben haben, und zwar unter dem Einfluß fragwürdiger Nicht-Experten und anderer politisch einseitig auf einen „Zwangs-Sparkurs“ pochenden Verantwortlichen. Diese objektive Fehlentscheidung wird sich dann rächen, wenn die digitale Umgebung nicht zur Verfügung steht – und sei es nur kurzzeitig bei Naturkatastrophen. Im übrigen gilt dies auch für die Mittelwelle, Deutschland hat alle Mittelwellenantennen in die Luft gesprengt, eine Katastrophe für Millionen Besitzer von alten Radiogeräten.

Unser Staatssender „Deutsche Welle“ -abgekürzt DW- hat so auf diese Weise 80% seiner Hörer verloren. Die Verbreitung über das Internet kann das nicht wettmachen. Speziell in Asien leben hunderte von Millionen Einwohner, die auf nichtdigitalen = analogen Rundfunk angewiesen sind.

Für diese ist der Kurzwellenrundfunk meistens noch die einzige tägliche Informationsquelle.

In Deutschland hingegen sind Kurzwellensendungen zum einen eine schöne Möglichkeit, internationale Folklore zu genießen und fremde Kulturen und Sprachen live zu erleben. Zum anderen kann der Hörer (DXer) die Funkausbreitung und deren besondere Bedingungen studieren (auch Funkwetter genannt) sowie sich darin üben, seltene und schwache Stationen zu empfangen und zu verstehen. Hierbei sind im Web verfügbare Listen eine angenehme Hilfe. Und zuletzt kann man mit der gehörten Station in Mail-Kontakt treten und/oder eine Empfangsbestätigung erhalten. Siehe hierzu den Folgebeitrag: QSL-Karte

 

Nachsatz: Dies ist ein humanitäres non-profit-Projekt mit der ausschließlichen Zielgruppe DX-er, um den paneuropäischen Gedanken zu fördern und einen Beitrag zur Völkerverständigung zu leisten.

Sind Sie kein DXer oder SWL, oder verstehen Sie diese Abkürzungen nicht, verlassen Sie sofort diese Webseite!  Es wird kein neues Publikum erwartet oder generiert, diese Webseite ist nur für fachkundige Insider !