Autor: admin

….. ….. sozialistischer Rundfunk vor 1991

Radio Chita, Transbalkalien, UdSSR, 4860 khz

Lao National Radio, Relais UdSSR, 17860 khz

Radio Frunse, Kirgisische Sozialistische Sowjetrepublik (Frunse = heute Bischkek), 9735 khz

Radio Moskau, UdSSR, 21815 khz

Radio Blagoveschensk (Oblast Amur), UdSSR, 6060 khz

Radio Moscow World Service, UdSSR, englisch, 21795 khz

Radio Afghanistan, Relais UdSSR, 15050 khz (Demokrat. Republik Afghanistan)

Voice of Vietnam, Sozialistische Rep. Vietnam, 10040 khz

Radio Pyongyang, DVR Korea, 9977 khz

Radio Minsk, Weißrussische SSR, 7440 khz

Radio Tirana, VR Albanien, 7155 khz

Sender Frieden & Fortschritt, UdSSR, 7340 khz

Radio Kiev, Ukrainische SSR, 7420 khz

Radio Yerevan, Armenische SSR, 4990 khz

Radio Tashkent, Usbekische SSR, 15460 khz

Radio Vilnius, Litauische SSR, 11790 khz

Radio Tallinn, Estnische SSR, 5925 khz

Radio Prag, Tschechoslowakische Sozialistische Republik, 6055 khz

Radio Riga, Lettische SSR, 5935 khz

Radio Budapest, VR Ungarn, 9835 khz

Radio Sofia, Volksrep. Bulgarien, 11650 khz

Radio Jugoslawien, Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien, 7240 khz

Radio Polonia, Warschau, VR Polen, 9540 khz

Radio Peking, VR China, 6860 khz

Radio Bukarest, Sozialistische Republik Rumänien, 9690 khz

Radio Berlin International, D.D.R., 6115 khz

Radio Baku, Aserbaidschan SSR, 9840 khz

Radio Tiflis (Tbilisi), Georgische SSR, 11805 khz

Radio Alma-Ata (=Almaty), Kasachische SSR, 9620 khz

Radio Dushanbe, Tadschikische SSR, 7245 khz

Radio Ashkabad, Turkmenische SSR, 5015 khz

Radio Chisinau, Moldawische SSR, 873 khz (Aufnahme aus dem Kosovo)

Radio Tanzania, Vereinigte Republik Tansania, 5050 khz

Radio Omdurman, Demokratische Republik Sudan, 5039 khz

Radio Mogadishu, Somalische Demokratische Republik, 6816 khz (Studioaufnahme)

Radio Nacional, Demokrat. Republik Sao Tomè und Principe, 4807 khz

Radio Zambia, Lusaka, Republik Sambia, 4911 khz

Radio Maputo, Volksrepublik Mosambik, 9620 khz

Radio Antananarivo, Demokratische Republik Madagaskar, 5010 khz (später: Radio Nasional)

S.P.L.A.J.B.C., 15435 khz, Sozialistische Libysch-Arabische Volks-Dschamahirija

Socialist People Libyan Arab Jamahirija Broadcasting Corp., 17930 khz

Radiodiffusion TV Brazzaville, Volksrepublik Kongo, 4765 khz / 15190 khz

Radio Nacional Angola, Volksrep. Angola, 4950 khz

Radio Algerienne, Demokrat. Volksrepublik Algerien, 15215 khz

Radio Cairo, Demokratische Sozialistische Republik Ägypten, 9900 khz

Radio Free Grenada, St. George’s, Staat Grenada, 15045 khz

Radio Habana Cuba, Republik Kuba, Havanna, 9590 khz

Radio Suriname, Paramaribo, Republik Surinam, 15450 khz (Aufnahme aus Französ. Guyana)

Radio Nacional Saharaui Arab Democratic Republic, Demokrat. Arab. Republik Sahara, 6300 khz

Radio Damascus, Demokratisch-Sozialistische Arabische Republik Syrien, 12085 khz

Sri Lanka Broadcasting Corporation, Demokratische-Sozialistische Republik Sri Lanka, 9720 khz

Radio Ulan Bataar, Mongolische Volksrepublik, 11990 khz

Lao National Radio, Demokratische Volksrepublik Laos, 15420 khz

Radio Pyonyang, Demokratische Volksrepublik Korea, 6576 khz

Radio Phnom Penh, Volksrepublik Kampuchea, Kambodscha, 9695 khz

Yemen Radio, Aden, Volksdemokratische Republik Jemen, 5060 khz (Aufnahme aus Israel)

Burma Broadcasting Service, Yangon (Rangun), Sozialistische Föderative Republik Birma (heute Myanmar), 7185 khz –Studioaufnahme–

Voice of Ethiopia, Addis Abeba, Demokratische Volksrepublik Äthiopien, 9660 khz

Radio Sandino, Managua, Republik Nikaragua, 7315 khz

Radio Vanuatu, Port Vila, Republik Vanuatu, 7260 khz

GBS Georgetown, Kooperative Republik Guyana, 3290 khz (aufgenommen in Französisch-Guyana)

Radio Conakry „Voice of the Revolution“, Revolutionäre VR Guinea, 7125 khz

Voz de Sao Vicente, Republik Kap Verde, 3930 khz (aufgenommen in Südwestafrika)

Radio Burkina, Ougadougou, Obervolta/Burkina Faso, 4815 khz

RD Cotonou, Volksrepublik Benin, 4870 khz

Radio Emisora Bissau, Republik Guinea-Bissau, 5475 khz

historische politische Rundfunk-Stationen

CLANDESTINE RADIO-SENDER


Radio Irina, Anti-Vietnam-Station, Jahr 1992, Tx Moskau, 15580 khz


Irans Flag of Freedom Radio, unbekannter Standort, Anti-Iran-Station, 15565 khz


La Voz del Cuba Independiente y Democratica (CID), Anti-Castro, vermutlich Florida-Tx, 9942 khz


Radiostantsiya Pamyat (People’s National-Patriotic Orthodox Christian movement), monarchistisch, UdSSR 1991, 12030 khz


Radio Aum Shinrikyo, via Relais UdSSR, japanische okkulte Sekte, 21790 khz

Radio Nadeco, Nigeria (National Democratic Coalition), Pro Demokratiebewegung, 19-m-Band

Voice of Unity of Muslim Mujahideen of Afghanistan, 15685 khz

Voice-of-the-islamic-Movement-of-the-Mojahedin-of-Iranian-Baluchestan (vorstehend), 25-m-Band

Radio Caiman, Guatemala, 9965 khz (Anti-Castro)

Radio Kudirat, Nigeria, 6205 khz (Pro Demokratie)

Radio Euzkadi, Voice of the Basque Underground, Spanien, 13250 khz

Radio of the National Front for the Salvation of Libya, 11825 khz

Radio Venceremos, El Salvador, linksgerichteter Propagandasender im Bürgerkrieg, variabel im 40-m-Band

(Studiomitschnitt des Betreibers „Volksfront Farabundo Marti“ -FMNL-)

Radio Free Iraq, Anti-Baath-Partei, Station der USA mit Studio in Prag, Arabisch-Px, 9850 khz

DX-ing, DXing, Fernempfang

DXing, abgeleitet von DXen oder DX, der telegraphischen Abkürzung für „Entfernung“ oder „entfernt“, ist das Hobby des Empfangs und der Identifizierung entfernter Radio– oder Fernsehsignale oder der Herstellung von Zwei-Wege-Funkkontakt mit entfernten Stationen im AmateurfunkBürgerfunk oder andere bidirektionale Funkkommunikation. Viele DXer versuchen auch, schriftliche Empfangs- oder Kontaktbestätigungen zu erhalten, die manchmal als „QSLs“ oder „Veries“ bezeichnet werden (von verify).

Die Praxis des DXing entstand in den frühen Tagen des Radiosendungen. Die Hörer schickten „Empfangsberichte“ an Radiosender in der Hoffnung, eine schriftliche Bestätigung oder eine QSL-Karte zu erhalten, mit der sie offiziell bestätigen konnten, dass sie einen entfernten Sender gehört hatten. Das Sammeln dieser Karten wurde in den 1920er und 1930er Jahren bei Radiohörern beliebt, und Empfangsberichte wurden oft von frühen Rundfunkanstalten verwendet, um die Effektivität ihrer Übertragungen zu messen. Obwohl internationale Kurzwellensendungen rückläufig sind, bleibt DX-ing bei engagierten Kurzwellenhörern beliebt. Das Streben nach bidirektionalem Kontakt zwischen entfernten Amateurfunkern ist ebenfalls eine wichtige Aktivität innerhalb des Amateurfunkhobbys.

Besonders in Kriegs- und Konfliktzeiten ist der Empfang internationaler Sender, deren Signale sich auf den Kurzwellenbändern auf der ganzen Welt verbreiten, sowohl bei Gelegenheitshörern als auch bei DXing-Hobbyisten beliebt.

Neben internationalen Sendern beherbergen die Kurzwellenbänder auch militärische Kommunikation, RTTY, AmateurfunkPiratenfunk und Sendungen von Nummernsendern. Viele dieser Signale werden im einseitigen Bandmodus übertragen, was die Verwendung spezieller Empfänger erfordert, die eher für DXing als für gelegentliches Hören geeignet sind.

Amateurfunker, die sich darauf spezialisiert haben, Zwei-Wege-Funkkontakt mit anderen Amateuren in fernen Ländern herzustellen, werden auch als „DXer“ bezeichnet. Auf den HF-Amateurbändern (auch als Kurzwelle bekannt) sind DX-Stationen im Ausland. Auf den VHF/UHF-Amateurbändern können sich DX-Stationen im selben Land oder Kontinent befinden, da es sehr schwierig sein kann, einen UKW-Fernkontakt ohne die Hilfe eines Satelliten herzustellen. DXer sammeln QSL-Karten als Kontaktnachweis und können spezielle Zertifikate und Auszeichnungen von Amateurfunkorganisationen erwerben.

Viele Radioenthusiasten sind Mitglieder von DX-Clubs in vielen Ländern der Welt. Die Clubs sind eine nützliche Informationsquelle über Neuigkeiten im internationalen Radio.

Eine Reihe von DXern sammelt Bestätigungskarten, sogenannte QSL-Karten. QSL-Karten enthalten oft ein Bild und Nachrichten, die auf der einen Seite die Kultur oder das technologische Leben ihres Landes anzeigen, und auf der anderen Seite eine Bestätigung der Empfangsdaten des Hörers.

SINPO ist ein Code, der verwendet wird, um die Empfangsqualität in jedem der fünf Attribute anzugeben, die auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet werden, wobei „1“ bedeutet, dass die Qualität sehr schlecht und „5“ sehr gut war. Die Attribute sind:

S – Signalstärke
I – Interferenz mit anderen Sendern oder Sendern
N – Rauschverhältnis im empfangenen Signal
P – Ausbreitung (Auf und Ab des Empfangs)
O – Gesamtleistung

Die Berichte werden per Post oder E-Mail verschickt und können den geografischen Standort des Hörers in Längen- und Breitengrad, die verwendeten Empfangs- und Antennentypen, die Frequenz, auf der die Übertragung gehört wurde, eine kurze Beschreibung der gehörten Sendung, ihre Meinung dazu und gegebenenfalls Vorschläge enthalten.

Obwohl der SINPO-Code ein subjektives Maß ist, kann eine bestimmte Sendung SINPO-Berichte von mehreren Hörern aus demselben Gebiet empfangen, sodass der Sender Berichte vergleichen und Einblicke in die Signalabdeckung erhalten kann.

Die beim DXing verwendeten Geräte reichen von preiswerten tragbaren Empfängern bis hin zu Luxusgeräten, die Tausende von Dollar kosten. Mit nur einem einfachen AM-Radio kann man leicht Signale von den leistungsstärksten Stationen hören, die sich nachts Hunderte von Kilometern ausbreiten. Autoradios werden auch für DXing der AM-Rundfunkbänder verwendet.

Preiswerte Kurzwellen-Radioempfänger können zu jeder Tageszeit Signale empfangen, die aus mehreren Ländern stammen. Ernsthafte Bastler verwenden aufwändigere Empfänger, die speziell für das Einziehen von Fernsignalen entwickelt wurden, und bauen oft ihre eigenen Antennen, die für ein bestimmtes Frequenzband ausgelegt sind. Im Allgemeinen kann ein preiswerter Desktop- oder „PC-Radio“ genau das „hören“, was ein sehr teurer Hochleistungsempfänger empfangen kann. Der Unterschied zwischen den beiden Typen besteht darin, dass der teure Empfänger mehr Filteroptionen und in der Regel eine bessere Blockierung von Störungen durch benachbarte Kanäle hat, was manchmal zu dem Unterschied führt, ob er ein Signal unter schlechten Bedingungen empfangen kann oder nicht.

Englischsprachige Erläuterung

QSL: diverse Raritäten

WSTA 1340, St. Thomas, US-Virgin-Islands


RFO Martinique, Fort de France, 1310 khz


KTBN Radio Paradise, St. Kitts & Nevis, 825 khz


R.-C.-I. , 840 khz, St. Lucia


Radio Trinidad, 730 khz, Trinidad & Tobago


Radio Fiji, 558 khz


WWVH, Zeitzeichenstation, Hawaii, 10 000 khz


NBC Radio Milne Bay, 3360 khz, Papua-Neuguinea


Voice of Malaysia, 6175 khz


Radio Bayrak International, türk. Nord-Zypern, 6150 khz


Radio Bahrain, 9745 khz


Radio Georgien, Tbilisi, 11805 khz


Kol Zion, 11605 khz (aufgegeben)


Radio Jordan, Jordanien, 11960 khz


nachstehend: TWR Benin, 1566 khz


TDF Congo-Brazzaville, Radio Congo, Rep. Kongo, 6115 khz


Voice of Nigeria, 15120 khz


Channel Africa (Relais Sentech), Johannesburg, 11885 khz


oben: QSL 11092.5 khz


FEBA Mahe, Seychellen, 11955 khz